Deutsch

Deutsch - ein besonderes Fach

grundlegende Kompetenzen

grundlegende Kompetenzen

Das Fach Deutsch nimmt im Fächerkanon des Gymnasiums eine Sonderstellung ein, da es sowohl für Muttersprachler als auch für Kinder mit Migrationshintergrund grundlegende Kompetenzen zum Erlernen von Fremdsprachen, aber auch für textbasierende Aufgabenstellungen in allen anderen Fächern vermittelt.

intensive Leseförderung

intensive Leseförderung

Gerade im Zeitalter digitaler Kommunikation ist eine rasche Texterfassung eine unverzichtbare Grundkompetenz, die am Gymnasium Seligenthal durch eine intensive Leseförderung geschult wird. Bücherkisten in jedem Klassenzimmer, eine gemütliche Leseinsel im Pausenbereich, das computergestütze Antolin-Projekt, der Vorlesewettbewerb und die enge Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei Landshut sollen Klein und Groß zum sinnerfassenden Lesen animieren und den Wortschatz erweitern.

Förderung der Fähigkeiten auf vielfältige Weise

Förderung der Fähigkeiten auf vielfältige Weise

Materialgestützte Aufsatzformen schulen das Erfassen wesentlicher Informationen und fördern eine kritische Textreflexion. Gezielte Wortschatz- und Spracharbeit, auch in Grammatik und Rechtschreibung, legen die Basis für gewandte Ausdrucksfähigkeit im schriftlichen und mündlichen Sprachgebrauch. Rhetorische Fähigkeiten wie freies Sprechen, sachgerechtes Argumentieren und Präsentieren bereiten die Jugendlichen auf ein erfolgreiches Berufsleben bzw. Studium vor und lassen sie sprachliche Manipulation in Politik und Medien durchschauen. Diesem Ziel dienen auch mündliche Schulaufgaben in der Mittelstufe, in denen zu aktuellen Fragestellungen Pro und Contra in freier Rede ausgetauscht werden sowie die regelmäßige Teilnahme am bundesweiten Wettbewerb „Jugend debattiert“. Dichterlesungen und Theaterbesuche wecken die Freude an Literatur und ergänzen den Unterricht, besonders in der Oberstufe, in sinnvoller Weise.


Aus dem Unterricht

Geschichten in der Kiste Klasse 5a

Geschichten in der Kiste Klasse 5a

Wenn es draußen kalt und regnerisch ist, die Regentropfen gegen die Fensterscheiben prasseln und drinnen das Feuer im Kamin knistert, dann ist das die beste Zeit für eine Geschichte. Und so konnte man an eben solch einem Septembertag in unserer Bibliothek den Geschichten der Kinder aus der Klasse 5a lauschen. Zugehört wurde den Kindern aufmerksam und gespannt – einmal von ihren eigenen Mitschülern, dann aber auch, und das war etwas ganz Besonderes, von fünf Schülern der Oberstufe.

Die Kinder der Klasse 5a haben allesamt spannende, interessante und auch lustige Geschichten geschrieben und diese fantasievoll in Kisten im 3D-Format illustriert.

Nachdem die Schüler selbst eine Vorauswahl der besten Geschichten getroffen hatten, wurden die Geschichten der Schüler, die ins Finale gekommen waren, den Oberstufenschülern vorgelesen. Denn nun sollten die Großen das Wort haben und die besten Autoren küren.

Leicht fiel es den 11. Klässlern nicht, die drei besten Autoren zu bestimmen, denn jede der Geschichten war tatsächlich etwas ganz Besonderes. Und doch musste am Ende eine Entscheidung gefällt werden. Dabei spielte zunächst die Geschichte die wichtigste Rolle, aber auch der Vortrag sowie die Geschichtenkiste wurden bewertet.

Ruth Dobias


Lapbooks der Klasse 6a

Lapbooks der Klasse 6a

Wie weckt man das Interesse der Klassenkameraden auf ein Buch?

Zum Beispiel mit einer Buchvorstellung und einem dazu ansprechend gestalteten Lapbook, wie es die Klasse 6a getan hat. In den aufklappbaren Plakaten verbergen sich Informationen zu den Hauptfiguren, eine besonders aussagekräftige Textstelle, eine Textzusammenfassung und eine kurze persönliche Beurteilung.

Die künstlerische Aufbereitung - manche Informationen findet man in kleinen Briefkuverts oder hinter kunstvoll gefalteten Blumen, die Farbwahl wurde auf das Thema abgestimmt oder es wurde sogar ein ganzer Adventskalender mit 24 Türchen eingearbeitet - steigert die Neugier auf das Buch und transportiert etwas von der Stimmung beim Lesen.

Vielleicht findest du beim Durchstöbern der Galerie ein Buch, das dich interessiert.

Viel Freude beim Ansehen


Digitaler Vorlesetag

Digitaler Vorlesetag

Am Freitag, dem 20.11., fand am Gymnasium Seligenthal eine verlängerte Lesepause im Rahmen des Bundesweiten Vorlesetags statt. Um die Abstandsregeln einhalten zu können, organisierten Frau Saxl und Herr Heckl eine digitale Version des bereits zu einer liebgewonnenen Tradition gewordenen Vorlesetags. Aus verschiedenen Kanälen konnten sich die Klassen für einen Video-Stream und damit einen von einer Lehrkraft vorgelesenen Text entscheiden.

Das Spektrum reichte dabei von antiken Flirttipps aus Ovids „Ars amatoria“, über „Griminelle Geschichten“ von Tom Bauer zu Klassikern wie „Ronja Räubertochter“ und „Le petit Prince“ (in der französischen Originalfassung). Auch Freunde von Horror und schwarzem Humor kamen bei Roal Dahls „Lamb to the slaughter“ (in der englischen Originalversion) auf ihre Kosten. Neben dem im Mittelalter spielenden Abenteuerroman „Der Brief für den König“ von Tonke Dragt, konnten sich die Schülerinnen und Schüler auch für die Kurzgeschichte „Mein Zeuge ist Don Gasparro“ entscheiden. Als besonderes Highlight gab Herr Lindner live „Kinderszenen op15“ von Robert Schumann am Klavier zum Besten.

Während die antiken Flirttipps für Belustigung in einer siebten Klasse sorgten, konnte man die Spannung angesichts der Gefahren, denen sich Ronja Räubertochter stellen muss, an der großen Stille in einer sechsten Klasse ablesen.

Leider funktionierte die Technik nicht in allen Klassen reibungslos. Da das Konzept aber allgemein positiv aufgenommen wurde, sollen die technischen Probleme für die Zukunft behoben werden, damit im nächsten Jahr alle Klassen in den ungestörten Genuss des Zuhörens kommen.

Siehe auch: Bericht auf Instagram zum Vorlesetag



Aktuelles zum Fach Deutsch:

Die grundsätzliche Idee zum Besuch einer Aufführung dieses Goethe‘schen Dramas, zu Beginn des Schuljahres ausführlich im Deutschkurs behandelt, kam zunächst von Frau Grüner. Da aber in diesem Jahr leider keine Inszenierung dieses Stücks im süddeutschen Raum zu finden war, entschloss sich der Kurs kurzerhand dazu, die lange Anreise nach Göttingen auf sich zu nehmen. Und – es hat sich mehr als gelohnt!

Thematisch ist das Stück um die griechische ...

weiterlesen

Alle fünften Klassen besuchten im November an einem Vormittag die Landshuter Stadtbücherei. Das Team der Stadtbücherei erklärte in interessanten Workshops den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeiten der Ausleihe und sonstige vielfältige Online-Angebote. Einer der Höhepunkte war die Schatzsuche mit Tablets.

weiterlesen

Sagenhafte 1187 Bücher wurden von den drei Bestplatzierten Julia Blum, Sophia Rothe und Sophia Jaumann innerhalb eines einzigen Schuljahres in der Freizeit gelesen. Damit hatten sie beim Online-Projekt zur Leseförderung „Antolin“ der Unterstufe natürlich die Nase vorn.

weiterlesen