Religionslehre

Die katholische und evangelische Religionslehre unterstützen die Heranwachsenden bei ihrer Suche nach Orientierung und tragfähigen Lebensperspektiven. Sie lernen, ihre Fragen nach Gott und der Welt zu formulieren, sich mit christlichen Antworten in eigenständiger Weise auseinanderzusetzen, aber auch mit Andersdenkenden ins Gespräch zu kommen. Ein Einblick in wesentliche Aspekte der Weltreligionen fördert in unserer pluralen Gesellschaft Offenheit und echte Toleranz. Die Erziehung zur unbedingten Achtung der Würde des Menschen als Ebenbild Gottes ist die Basis für eine Wertebildung und ethische Urteilsfähigkeit.


Religiöses Leben

Religiöse Angebote in Seligenthal im Advent 2021

  • 1. Adventsgottesdienst (über die Lautsprecher) am Donnerstag, 2.12.2021, um 8 Uhr (Dauer: ca. 20 Min.)
  •  2. Morgenimpulse in der Abteikirche (30.11., 7.12., 14.12., 21.12.) jeweils am Dienstag 7:45 – 7:55 Uhr – Jede(r) ist gerne mit interessierten SchülerInnen dazu herzlich eingeladen zu kommen.
  •  3. Herbergsaktion der kath. Jugendstelle am 8.12. in der Galerie: Die Figuren der Heiligen Familie kommen bei uns für einen Tag zu Besuch.
  •  4. Schuladventskalender in der Galerie: Auf Pinnwänden wird täglich ein „Türchen“ (ein Plakat/ Gedicht/ eine Geschichte etc.) von jeweils einer Klasse veröffentlicht.
  •  5. Vorweihnachtlicher Gottesdienst (über die Lautsprecher) am Donnerstag, 23.12.2021, um 8 Uhr (Dauer: ca. 20 Min.)

Unterricht

Religiöse Bildung - Was ist darunter zu verstehen?

Der Religionsunterricht richtet sich an religiöse, nichtreligiöse und suchende SchülerInnen.

Es ist das Fach der schulischen Allgemeinbildung, das sich mit den konstitutiven Fragen des Seins auseinandersetzt:

Wahrnehmen, Verstehen, Beurteilen, Teilhaben, Gestalten von religiösen Deutungen der Welt.

Ziele sind:

  • Kennenlernen des gelebten Glaubens und dessen Botschaft - kulturelle und religiöse Bildung
  • Reflexion über die Frage nach Gott, Weltdeutung, Sinn/Wert des Lebens in Auseinandersetzung mit einer reflektierten Glaubenstradition (je nach Unterricht evangelisch-lutherische oder römisch-katholische Tradition) - Wertebildung
  • „Herantasten“ und vorsichtiges „Ausprobieren“ von spiritueller Praxis - spirituelle Bildung
  • Befähigung zu persönlicher Entscheidung in Auseinandersetzung mit Weltreligionen, Konfessionen, Weltanschauungen, Ideologien - Pluralitätsbefähigung und reflektierte Positionierung
  • Förderung von Verständnis und Toleranz - Heterogenitätsbefähigung
  • Verantwortliches Handeln und Denken bzgl. Glaube und Religion - religiöse Toleranz
  • Motivation zu verantwortlichem Handeln in der Gesellschaft - soziales Lernen

 

(nach Würzburger Synode: Der Religionsunterricht in der Schule, 1974)

Ungetauft, Andersgläubig, Nichtgläubig im Religionsunterricht in Seligenthal
  • Nach Tradition unseres katholischen Zisterzienserinnenklosters Seligenthal sind die Schulen im Bildungszentrum Seligenthal christlich orientiert.
  • Daher bieten wir katholischen und evangelischen Religionsunterricht an, aber nicht das Pflichtersatzfach Ethik. Der Religionsunterricht ist auch auf nichtreligiöse SchülerInnen ausgelegt, ethische Bildung ist elementarer Bestandteil des Religionsunterrichtes.
  • SchülerInnen mit einer anderen Konfession (z.B. orthodox), einer anderen Religion oder ohne religiöse Wurzeln entscheiden sich bei uns für den katholischen oder den evangelischen Religionsunterricht.
  • Bei Fragen und Unsicherheiten bzgl. der Entscheidung stehen die Fachschaftsleiter der katholischen und evangelischen Religionslehre für eine Beratung gerne zur Verfügung.
  • Der Religionsunterricht verfolgt nicht das Ziel, die Religiösität zu verändern. Es wird jeweils in dialogischer Offenheit zu den anderen Konfessionen und Weltreligionen unterrichtet.

Schulseelsorge

Schulseelsorger

Unser evangelischer Pfarrer Hans-Christian Kley und unser katholischer Pfarrer David Golka bieten gemeinsam jeder Schülerin und jedem Schüler (egal ob getauft, ungetauft, gläubig, suchend, zweifelnd oder einer anderen Glaubensgemeinschaft zugehörig - jeder ist willkommen) die Möglichkeit zum persönlichen vertrauten Gespräch und zur geistlichen Begleitung an.


Aktuelles aus dem Fachbereich Religion:





Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien hören wir in Stellvertretung eines gemeinsamen Kirchbesuchs über die Schullautsprecher einen geistlichen Impuls zum Psalm 91, Vers 11 "Den Gott hat seinen ENGELN geboten, DICH zu behüten auf all deinen Wegen". Hier erfahren wir in einem fiktiven Dialog mit einem Engel, welche Bedeutung die Engel in der Weihnachtsbotschaft, aber auch für uns persönlich haben. Die Christi Geburt wurde nicht nur vom ...

weiterlesen

Kerzenschein, Dämmerungsstimmung, adventliche Instrumentalmusik, geistliche Worte für das Herz: Jeden Dienstag finden um 7:45 Uhr vor dem Unterricht für SchülerInnen, die kommen wollen, in unserer Abteikirche kurze 10-minütige Adventsandachten, „Morgenimpulse“, statt, um die Hoffnung und Vorfreude auf die Geburt des Herrn in einer Gebetsgemeinschaft Wirklichkeit werden zu lassen. Dies findet in diesem Jahr mit Maskenpflicht, 1,50m Abstand und ...

weiterlesen

Die Heilige Familie, Maria und Josef, suchen eine Herberge. Sie haben auch bei uns Station gemacht und waren Gast bei der Klasse 5b und 5d. Sie haben unter Anleitung der Religionslehrerin Gerda Saxl eine Adventsandacht mit und über sie gefeiert, ihnen ein Erinnerungsgeschenk in Form eines fair gehandelten Spielzeuges aus Südamerika mitgegeben und für und über sie schöne Adventskarten gebastelt.

Die 1,80m großen Figuren, die bei uns in der Galerie ...

weiterlesen

Der diesjährige Schuljahresanfangsgottesdienst am 23.9.2021 wurde über die Schullautsprecher an die Klassen übertragen. Gelesen haben unser katholischer Schulseelsorger Pfarrer Golka und unsere Mathematik- und Physiklehrerin Frau Ernst. Als musikalische Zwischenstücke waren impressionistische Klavierwerke von Claude Debussy zu hören.

Psalm 1: Glücklich der Mensch, der nicht dem Rat der Frevler folgt, / nicht auf dem Weg der Sünder geht, nicht im ...

weiterlesen

Liebe Schülerinnen und Schüler,

nicht weit von Riedlingen im Oberschwaben, etwa 70 km nördlich vom Bodensee, liegt Heiligkreuztal, ein ehemaliges Zisterzienserinnenkloster. In der Klosterkirche befindet sich ein außergewöhnliches Schnitzwerk aus dem Jahre 1320, die sog. Johannesminne. Ein unbekannter Künstler hat es angefertigt. Das mittelhochdeutsche Wort Minne entspricht unserem heutigen Wort Liebe, aber damals zunächst noch in der Bedeutung ...

weiterlesen