Schuljahreseröffnungsgottesdienst - per Lautsprecher

Wer kennt nicht diese Erzählung vom Kampf zwischen David (dem schlichten Hirtenknaben aus Bethlehem) und Goljat (dem machthungrigen Anführer der Philistervolkes). Die Bibel erzählt, dass vor 3000 Jahren zwischen den Israeliten und Philistern es zu einer Auseinandersetzung um die Vorherrschaft gekommen ist.

David aus dem Lager Israels muss vor Goljath wie ein Winzling ausgesehen haben. Denn Goljath war sechs Ellen hoch und eine Spanne.  Die Bibel will damit sagen: Er war ein Riese! Schon allein sein Anblick muss jedem regelrecht Angst und Schrecken eingejagt haben! Kein Wunder, dass niemand bereit war, um mit ihm zu kämpfen. Niemand, außer ausgerechnet diesem kleinen und unbedeutenden Hirtenknaben aus Bethlehem: David.                                                                           

Die ihm angebotene Rüstung ist ihm einfach viel zu schwer. Und auch das Schwert drückt ihn beinah zu Boden. Alles unnötige Absicherungen in den Augen Davids. Seine Rüstung ist ganz anderer Art und deshalb geht er mit folgenden Worten auf Goljath zu: „Du kommst zu mir mit Schwert, Speer und Sichelschwert, ich aber komme zu dir im Namen des Herrn“.  

David begegnet der mächtigen Herausforderung Goljaths mit Gottvertrauen. Sein Schwerpunkt liegt bei Gott, von dem er weiß: er ist stärker als alles. Wer sich mit Gott verbindet, wer mit IHM durchs Leben geht, ist auf der stärkeren Seite. Gewiss werden ihm nicht alle Steine aus dem Weg geräumt werden – aber er wird so manch große Schwierigkeiten dennoch meistern – wie David.

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Neulinge in Seligenthal, auch auf uns wartet im neuen Schuljahr so manch neue Herausforderung, vielleicht so mancher Kampf mit einem „Riesen“, der so viele Namen hat: die Unsicherheit, wie das ganze Schuljahr laufen wird; die Angst, den vielfältigen Anforderungen nicht zu genügen oder zu versagen; mögliche Probleme in der Familie oder der Streit im Freundeskreis… Da darf ein jeder so seinen Riesen mit Namen benennen. Aber wir dürfen uns auch an David erinnern, der seinen Riesen „im Namen des Herrn der Heerscharen“ überwinden konnte und den Sieg davongetragen hat.

„Wer es mit Gott zu tun bekommt, der kann Herausforderungen angehen – wie David“. So lautet unser heutiger Impuls, dem weitere im Laufe des Schuljahres folgen werden. Wir wünschen wir Euch zum Schulbeginn vor allem dies: vertraut auf Gottes Kraft und Hilfe! Seid tapfer und stark im Vertrauen auf Gott – wie David.

Ein Wort aus Psalm 61 bringt das wunderschön zum Ausdruck: „Bei Gott allein kommt meine Seele zur Ruhe, von ihm kommt mir Hilfe. Nur er ist mein Fels, meine Hilfe, meine Burg; darum werde ich nicht wanken.“