Auszeichnung Umweltschule in Europa

Bereits zum 9. Mal erhielt das Gymnasium die Auszeichnung als „Umweltschule in Europa“. Für das vergangene Schuljahr gehörten wir zu den 375 prämierten Umweltschulen in Bayern.
Unter dem Themenschwerpunkt „Wege aus der Plastikfalle“ und „Nachhaltiges faires Konsumieren“ bearbeiteten Schüler unterschiedlichster Jahrgangsstufen in Projektarbeit und Lehrplanunterricht die genannten Themen.

Gymnasium Seligenthal ist erneut "Umweltschule in Europa"

Projektgruppen der 8. Klassen suchten nach Wegen aus der Plastikfalle. Sie informierten durch eine Plakataktion im Schulhaus über alternative Verpackungen zur Vermeidung von Plastik und wiesen darauf hin, dass Einwegverpackungen in der Mensa bereits aus dem Alternativwerkstoff Maisstärke hergestellt sind. In einem weiteren Projekt wurden an Infoständen in der Innenstadt die Mitbürger über die weltweiten Folgen unseres Plastikkonsums aufgeklärt. Zudem gestalteten und bedruckten die Schüler Stofftaschen in einer Gemeinschaftsarbeit mit der Grundschule Seligenthal und erzeugten damit ein nachhaltiges Einkaufstaschenmodell. In den Wahlfächern „Eine-Welt-Kiosk“, Schulimkerei und Schulgarten wurde nach Strategien gesucht, um mit Praxisbeispielen einen Beitrag zu nachhaltigem und fairem Konsumieren zu entwickeln. Unser Bemühen, unsere Schüler mit diesen Projekten zu umweltbewussten Verbrauchern zu erziehen, wurde außerdem durch die Auszeichnung als „Fairtrade-Schule“ und als „Partnerschule für Verbraucherbildung“ belohnt. Die Betreuung der Themenfelder lag in den Händen der Lehrkräfte Frau Andrea Gruber, Frau Angelika Gruber, Herrn Hans Christian Kley, Herrn Jonas Mantel und Frau Gerda Saxl.
Tatkraft, Begeisterung und Interesse unserer Schüler sind ansteckend und somit anregend, jedes Schuljahr neue Projektbeiträge zu erarbeiten.
Angelika Gruber