Abitur 2020 – ein ganz besonderer JahrgangFeierliche Zeugnisverleihung am Gymnasium Seligenthal

Stolz, Freude und Dankbarkeit spiegelte sich auf den Gesichtern der Abiturienten, Eltern und Lehrkräfte gleicherweise wider, die nach langen Wochen des Bangens, ob und wie eine Zeugnisverleihung im Zeichen von COVID 19 stattfinden könnte, am Freitagnachmittag nach Seligenthal gekommen waren. Dank einer über 800qm großen Mehrzweckhalle und einem ausgefeilten Hygienekonzept war es gelungen, den Abiturienteninnen und Abiturienten ihre Zeugnisse im Beisein der Eltern und Lehrkräfte zu verleihen und durch einen Live-Stream sogar weitere Verwandte und Freunde am gemeinsamen Erfolg teilhaben zu lassen.
Der Jahrgang machte seinem Motto „HighSociABI – 12 Klassen besser“ wahrlich alle Ehre. Mit dem hervorragenden Durchschnitt von 2,19 überflügelte er die vorausgegangenen Jahrgänge deutlich. Zwei Abiturientinnen erreichten die Traumnote von 1,0, elf Abiturienten lagen zwischen 1,0 und 1,5, 26 hatten eine Eins vor dem Komma – und dies trotz Schulschließung, verschobener Prüfung und keineswegs leichteren Abituraufgaben als in den letzten Jahren.
Möglich gemacht hatten dies, wie Schulleiterin Ursula Weger in ihrer Rede betonte, die gemeinsamen weit über das normale Maß hinausgehenden Anstrengungen von Schülern und Lehrkräften und das gute Miteinander, die auch die Wochen des Distanzunterrichts in der Zeit der Schulschließung gut gelingen ließen. Dabei hob sie hervor, dass eine gute Schulbildung in anderen Ländern ein Privileg für wenige sei und deshalb zu besonderer Verantwortung verpflichte, an einer für alle lebenswerten Zukunft mitzugestalten, wofür die in Seligenthal in benediktinischer Tradition vermittelten Werte und Bildungsziele eine gute Grundlage seien.
Bereits zu Beginn des Festakts hatte Pfarrer Hans - Christian Kley, der mit Pfarrer David Golka eine kurze ökumenische Andacht gestaltete, die Frage nach dem, was „wirklich wichtig ist und nicht nur wirklich tue“ gestellt, und neben der Pflege menschlicher Beziehungen und der Bereitschaft lebenslang zu lernen, die befreiende und Sicherheit gebende Liebe Gottes, sein „universelles großes OK“ zu jedem Menschen, „gerade so, wie er ist“, betont.
Die kurzen Grußworte der Äbtissin Petra Articus, des Geschäftsführers der Schulstiftung Carsten Riegert, der Elternbeiratsvorsitzenden Michaela Eichhorn, wie auch die Ansprache der Oberstufenkoordinatorin Kathrin Zierer waren geprägt von der Erleichterung über die erfolgreiche Bewältigung aller Schwierigkeiten der letzten Monate und der Dankbarkeit für den guten Zusammenhalt in Seligenthal, den auch die Q12 Sprecher Tabea Griwodz und Leander Brantzen besonders hervorhoben.
Beendet wurde der Festakt, der von Emilia Friedrich und Dominik Astner charmant moderiert und von Julian Zehntner und Leander Brantzen mit Klavier, Schlagzeug und Marimbaphon musikalisch umrahmt wurde, mit der feierlichen Verleihung der Zeugnisse, verbunden mit den besten Wünschen für eine gelingende Zukunft.

Das sind die Jahrgangsbesten:
1,0: Jahn Lina, Müller Ines
1,1: Prüller Marie
1,2: Straßer Lena, Zöttl Alina
1,3: Krüger Florian
1,4: Engmann Annika, Schedl Veronika
1,5: Hofmann Marie, Steimer Laurin, Stögbauer Rebecca