Projekte, Aktionen und Exkursionen im Fach Spanisch

Vielfältige Projekte und Exkursionen bereichern den Unterrichtsalltag und geben Einblick in Bereiche, die mit dem Spanisch-Unterricht in unmittelbarem Zusammenhang stehen. 

Nachrichten zu Projekten und Exkursionen

Nicht nur Carrie flieht nach México - oder wie uns Sex and the City in ein neues Land leitete...

Kurz vor unserem bevorstehenden Abitur lernen wir noch ein weiteres spanischsprachiges Land kennen: Mexiko. Den Einstieg in dieses Land stellte ein Ausschnitt des Filmes Sex and the City dar - Carry wollte in Mexiko ihre Flitterwochen verbringen. Dass Mexiko nicht nur aus touristischer Sicht viel zu bieten hat, sondern dass es ein äußerst facettenreiches Land ist, lernten wir in den nächsten Unterrichtsstunden mithilfe von Liedern, Filmen, Videos, Zeitungsartikeln und vielem mehr. Natürlich haben wir uns es nicht nehmen lassen, auch einen Abstecher zum hiesigen Mexikaner zu tätigen, um uns kulinarisch verwöhnen zu lassen. Und sollte die ein oder andere von uns noch nicht wissen, was sie mit der Zeit nach dem Abitur anfangen soll, so hat jede von uns vorsichtshalber schon mal eine Mexikorundreise geplant.

Was die Q12 am meisten mit Mexiko verbinden, könnt ihr hier sehen:

3 Wochen El Salvador - Erfahrungen fürs Leben

Als ich am 2.8.2017 meinen 14- stündigen Flug über Houston, Texas nach San Salvador antrat, wusste ich noch nicht was mich erwartete. Dennoch war ich sehr gespannt auf die kommende Zeit und freute mich, endlich meine Gastschwester Carmen wiederzusehen. In der Hauptstadt El Salvadors angekommen, wurde ich auch sofort sehr herzlich von Carmen und ihren Eltern empfangen und lernte bald darauf ihre 3 Geschwister kennen. In den darauffolgenden Tagen hatte ich dann Zeit mich einzugewöhnen, alles war neu und aufregend anders: die Sprache, die Landschaft, das Klima und Infrastruktur. Ich fühlte mich dennoch sehr schnell heimisch und vor allem die herzliche, lateinamerikanische Mentalität faszinierte mich sehr. Ein besonderes Highlight für mich war die 10- tägige Reise durch Guatemala. Ich durfte interessante Städte wie Antigua oder Ciudad de Guatemala kennenlernen, traditionelle Märkte besuchen und den berühmten See Atitlán kennenlernen, mit seinen historischen Mayadörfern und eindrucksvollen Vulkanen. In der letzten Woche besuchte ich dann die „deutsche Schule San Salvador“, was auch ein besonderes Erlebnis war. Lehrer wurden umarmt, Whiteboards und Handys im Unterricht waren Normalität und zu Beginn jedes Schuljahres gab es eine komplette Eingewöhnungs- und Orientierungswoche. Die Tage verflogen nur so, was vor allem an der entgegengebrachten Gastfreundschaft der Familie Galvéz lag und an kurzweiligen Tagesausflügen zum Meer, in Freizeitparks und Schwimmbäder. So wollte ich dann El Salvador mit seiner wunderschönen Natur, Kultur und kulinarischen Erlebnissen gar nicht mehr verlassen. Denn in den 3 Wochen lernte ich viele neue, sympathische Menschen kennen, ich durfte unglaubliche Orte sehen und Erfahrungen fürs Leben machen. Die Zeit hat mich sehr bereichert und geprägt und ich freue mich schon darauf Carmen wiederzusehen. Egal ob in El Salvador oder in Deutschland.

Carmens niederbayerisches Abenteuer

Ich, Carmen Gálvez, bin 15 Jahre alt und komme aus El Salvador, dem kleinsten Land in  Mittelamerika. Von September bis Ende November durfte ich in Seligenthal zur Schule gehen und dort viel lernen. Ich war bei Simona Gulich (Q 11) zu Gast und konnte so direkt in der Familie neue Erfahrungen sammeln – und drei Monate in Deutschland waren wirklich eine bereichernde Erfahrung.

Die ersten Tage war ich sehr nervös aufgrund der neuen Situation, aber als ich die Gastfamilie und meine Klassenkameraden näher kennenlernte, fast ich schnell Vertrauen und die Zeit verging plötzlich sehr schnell. Meine Familie war wirklich nett und aufmerksam. Wir machten am Wochenende und in den Ferien sehr viele Ausflüge z.B. nach München, Regensburg oder eine Stadtführung durch Landshut. So konnte ich Deutschland viel besser kennenlernen. Ich konnte Erfahrungen sammeln, die ich nie vergessen werde. Aber auch die bayerischen Traditionen konnte ich durch Feste in der Umgebung besser kennenlernen.

Denn eigentlich ist alles anders: Wir haben zwar Busse, aber keine Schulbusse. Außerdem gibt es kein Schulsystem wie in Deutschland mit Gymnasium, Real- und Mittelschule sondern entweder private oder öffentliche Schulen. Und Schuluniform ist bei uns an allen Schulen Pflicht.

Ich werde so viel hier vermissen, vor allem die Schulfreunde und meine Gastfamilie, aber auch das Leben in Deutschland selbst, welches sich so sehr von meinem unterscheidet. Deshalb bin ich froh, dass mich meine Gastschwester in den Sommerferien besuchen wird.

 

Austauschschülerin zu Besuch – drei Monate Spaß und neue Erfahrungen

Als ich,Simona Gulich, Q 11,  Mitte September auf Carmen Elena Gálvez‘ Ankunft wartete, war ich ein wenig nervös. Bisher kannte ich sie ja nur durch gelegentliches Schreiben auf Whatsapp. Als Carmen dann mit ihrer Tante – die schon längere Zeit in Deutschland wohnt – ankam, war schnell klar, dass wir uns super verstehen werden. Sie begrüßte mich mit einem freundlichen hola und erzählte mir sofort Details über ihren 14 Stunden Flug. Ich war überrascht wie gut sie Deutsch sprach und auch das sie mit 15 Jahren so selbstbewusst ihre allererste Reise ohne Eltern antrat. Auch mit meiner restlichen Familie wurde sie schnell warm, war immer hilfsbereit und sehr gesprächig. Ich verbrachte mit ihr fast meine gesamte Zeit außerhalb der Schule und lernen, was Carmen sehr wichtig war, da sie von ihrer Heimat in Salvador gewohnt war immer unter Leute zu sein. Deshalb war es für mich auch schön, mehr über die Kultur in Mittelamerika zu erfahren und mich mit Carmen über die Unterschiede der Länder auszutauschen. Sie war die drei Monate über wie ein neues Familienmitglied, so dass der Abschied am Ende sehr schwer fiel. Deshalb bin ich froh, dass ich in den Sommerferien für drei Wochen zu ihr nach El Salvador fliegen kann und auch ihre Familie besser kennenlernen darf.


Espanol móvil - De visita en Landshut Seligenthal

Im Februar 2016 nahm die Klasse 10 cde beim Kurzfilmwettbewerb des Cornelsen Verlags teil. Der Aufgabenstellung "De visita en..." nahmen sich die Schülerinnen und Schüler motiviert an und erstellten einen tollen Film über unsere Schule und die Stadt Landshut.

Das Endprojekt könnt ihr hier sehen:

Video»