Voraussetzungen

Schüler erwerben "Gesicherte Kenntnisse in Latein", welche im Fach Latein die Jahrgangsstufe 8 mit mindestens "ausreichend" bestanden haben.

Schüler erwerben das "kleine Latinum", welche in Latein die Jahrgangsstufe 9 mit mindestens "ausreichend" bestanden haben.

Schüler erwerben das "große Latinum", welche im Fach Latein die Jahrgangsstufe 10 mit mindestens "ausreichend" bestanden haben.

Schüler, die ab Jahrgangsstufe 10 mit eine spätbeginnende Fremdsprache (Spanisch) belegen, können am Ende der 9. Klasse eine Feststellungsprüfung zum Erwerb des großen Latinums ablegen. Ein Vorbereitungskurs wird jedes Jahr angeboten. Für die Notenberechnung dieser Feststellungsprüfung werden die mündlichen Noten der Jahrgangsstufe 9 einbezogen. Eine zusätzliche mündliche Prüfung ist damit nicht mehr nötig.

Voraussetzung für die Belegung einer spätbeginnenden Fremdsprache in der 10. Klasse (Spanisch) ist mindestens die Note "ausreichend" im Zwischenzeugnis der 9.Klasse.  Die spätbeginnende Fremdsprache muss bis zur 12. Klasse belegt werden und ist daher für die Oberstufe notenrelevant. Aufgrund der relativ kurzen Lernzeit von weniger als drei Lernjahren ist ein rapides Lerntempo notwendig. Latein stellt die Grundlage für die modernen Fremdsprachen dar (viele Wörter leiten sich aus dem Lateinischen ab) und es sollte bereits in Latein eine fleißige Arbeitshaltung dokumentiert sein, um eine künftige Überforderung in der spätbeginnenden Fremdsprache zu vermeiden.