Auszeichnungen für das Gymnasium Seligenthal in Landshut

Zahlreiche Auszeichnungen in unterschiedlichsten Bereichen sprechen für großes Engagement von SchülerInnen und Verantwortlichen. Viele Prämierungen dürfen so der Öffentlichkeit präsentiert werden:

Fairtrade-Schule
Im Rahmen der Schulkampagne zeichnet TransFair Schulen zu „Fairtrade-Schools“ aus. Mit der Auszeichnung werden die Schulen für ihr Engagement im Fairen Handel honoriert. Zur Projekt-Seite

Umweltschule in Europa
Die Deutsch­­e Gesellschaft für Umwelterziehung verleiht diese Auszeichnung für besondere Anforderungen an die Umwelterziehung und umweltgerechtes Verhalten.
Zur Projektseite

Zertifikat für Projekt Erziehungsgemeinschaft
Das Katholische Schulwerk in Bayern zeichnet das Gymnasium Seligenthal für die erfolgreiche und nachhaltige Zusammenarbeit von Elternhaus und Schule aus.

Zertifizierte Katholische Schule
Das Katholische Schulwerk in Bayern zeichnet das Gymnasium Seligenthal für nachhaltige Qualitätssicherung aus.


Zertifikat für nachhaltige Schulentwicklung
Das Katholische Schulwerk in Bayern zeichnet das Gymnasium Seligenthal für nachhaltige Schulentwicklung aus.


Urkunde für erfolgreiche Integrationsarbeit
Die Regierung von Niederbayern zeichnet das Projekt ”Brückenklasse für internationale Jugendliche” am Gymnasium der Schulstiftung Seligenthal mit dem Niederbayerischen Integrationspreis aus.


Schule ohne Rassismus
Das Gymnasium Seligenthal in Landshut wurde am 26. Januar 2012 von der Bundeskoordination Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage (SOR-SMC) zertifiziert. Zusammen mit der ebenfalls zertifizierten Wirtschaftsschule Seligenthal freuen wir uns über diese Auszeichnung.

Partnerschule Verbraucherbildung
Eine Jury aus Mitgliedern der Bayerischen Staatsministerien für Umwelt und Verbraucherschutz sowie für Bildung und Kultus und des VerbraucherService Bayern zeichnete unsere Schule aus.

Nachrichten zu Auszeichnungen

Partnerschule Verbraucherbildung

Gymnasium Seligenthal ausgezeichnet


Projektleiterin Angelika Gruber und stellvertretende Schulleiterin Maria Fischer freuen sich über die Auszeichnung

Funktioniert bargeldloser Zahlungsverkehr? Sind frisch zubereitete Speisen aus regional angebauten Lebensmitteln wirklich besser? Verändert die gesunde, wohlschmeckende Kost in der Mensa das Essverhalten und die Ernährungsgewohnheiten auch außerhalb der Schule? Wie lässt sich Müll vermeiden? Solche Fragen stellten sich die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen des sozialwissenschaftlichen Zweigs unter Anleitung ihrer Lehrerin Angelika Gruber. Ihre sorgfältig ausgeführte Recherche, die differenzierte Auswertung und deren visuelle Gestaltung auf Plakaten und in Filmen brachten dem Gymnasium die Auszeichnung als „Partnerschule Verbraucherbildung Bayern“ ein. Eine Jury aus Mitgliedern der Bayerischen Staatsministerien für Umwelt und Verbraucherschutz sowie für Bildung und Kultus und des VerbraucherService Bayern wählte die besten Beiträge aus.
Die Auszeichnung wurde durch Ulrike Scharf, Staatsministerin für Umwelt und Verbraucherschutz, in Schloss Nymphenburg feierlich übergeben. Das Zertifikat bestätigt Seligenthal, dass es Verbraucherbildung konsequent, nachhaltig und vielschichtig im Schulleben verankert hat.

                                                                                                    Maria Fischer

 


Autor: ws | Datum: 21.09.2017