Alle Nachrichten aus dem Gymnasium Seligenthal

Maximam laudem peperisti

…erfolgreiche Teilnahme des Gymnasiums Seligenthal am Landeswettbewerb Alte Sprachen


Verena Auserwählt und Christoph Runz aus der Q12 des Gymnasiums Seligenthal absolvierten erfolgreich die 2.Runde des Landeswettbewerbs Alte Sprachen, der alljährlich vom Kultusministerium mit Unterstützung der Elisabeth-J.Saal-Stiftung und der Eleonora-Schamberger-Stiftung zur Förderung der humanistischen Bildung in Bayern durchgeführt wird. Stand in der 1.Runde die Übersetzung eines Texts von Tacitus im Mittelpunkt, der im 1. Jhr. n.Chr. die abnehmende rhetorische Kompetenz der jungen Römer beklagt und als Ursachen fehlende Allgemeinbildung und mangelnde Anstrengungsbereitschaft diagnostiziert, die auch auf Erziehungsdefizite seitens der Eltern zurückgeführt werden, ging es in der 2.Runde darum, einen Ausschnitt aus Vergils „Aeneis“ zu interpretieren. In einem 2.Teil sollten die Wettbewerbsteilnehmeraus ganz Bayern in einen fiktiven Dialog zwischen Vergil und der erst 2004 verstorbenen amerikanischen Schriftstellerin und Essayistin Susan Sontag die Wirkung der Darstellung von Leid und Grausamkeit in Bildern und sozialen Netzwerken auf den Menschen kritisch reflektieren.

Für ihre hervorragende Bewältigung dieser Aufgaben wurden Verena Auserwählt und Christoph Runz, die damit auch zu den 50 besten Lateinschülern aller Abiturklassen Bayerns gehören, nun mit einer – natürlich lateinisch geschriebenen – Urkunde und attraktiven Buchpreisen geehrt.


Autor: ws | Datum: 11.02.2019